Konzept

Unser gemeinschaftliches Wohnprojekt

Was wir wollen

Wir planen auf den beiden Baugruppengrundstücken Zittauer Straße/Cottbuser Straße (WR 7 und WA 26)
eine gemeinschaftliche Neubau-Wohnanlage für 24 Parteien, die sich voraussichtlich als WEG organisieren wird.

Gemeinsam planen:

Individuell und gemeinschaftsbildend durch Selbstorganisation und Eigeninitiative
Wir hatten die besondere Möglichkeit, mit unserem Architektenteam von „Alte Windkunst“ in einem
gemeinsamen Arbeitsprozess die Vision unseres Wohnprojekts, UNSER Zuhause zu entwickeln. So sind wir
alle rundum zufrieden und sehen in unserem Entwurf auf organische Art und Weise all unsere Ziele integriert und verwirklicht.
Unser Gebäudekomplex besteht aus acht Baukörpern mit 20°Grad geneigten Pultdächern, die sich um
einen gemeinsamen Innenhof gruppieren. Erschlossen wird er durch eine breite Öffnung im Westen, der
Durchblicke ins Auenland gewährt. Durch diese Sicht- und Lichtachse ins Quartier öffnen wir uns nach
außen, und es kommt gleichzeitig mehr Westsonne in den Innenhof.
Durch die freie Anordnung der Gebäude, die jeweils einem Wohnungstyp entsprechen, erreichen wir
Belichtung aus drei Himmelsrichtungen und schaffen gleichzeitig Raum für private Nutzung von Terrassen und Balkonen.
Auf den beiden zweigeschossigen Eckbauten sind Dachgärten angelegt, die sowohl eine Besonnung des
Innenhofes als auch eine gemeinschaftliche Nutzung im Obergeschoss ermöglichen.
Die U-förmige Anlage öffnet sich zu unseren direkten Nachbarn auf Grundstück WA 23, womit wir
dokumentieren, dass unser nachbarschaftliches Miteinander über unser eigenes Projekt hinausgeht.
Der Innenhof ist das Herzstück unseres Projektes, hier liegt der gemeinschaftliche Garten, dessen
naturnahe Gestaltung insbesondere unseren Kindern einen freien aber geschützten Bewegungsraum
ermöglicht.
Der Innenhof öffnet sich ohne Zäune an der Grenze zum Nachbargrundstück zu einer gemeinschaftlich
genutzten Fläche, die als Spielplatz, Grillplatz, Begegnungsort, von den Bewohnern beider Grundstücke
genutzt werden kann.
Unser Gemeinschaftsraum mit Küche liegt an der gemeinschaftlich genutzten Fläche auf der Grenze der
Grundstücke und bietet so auch der direkten Nachbarschaft Möglichkeiten der gemeinsamen Nutzung und
öffnet sich gleichzeitig nach außen für das Quartier.
Gemeinschaftsflächen, gemeinschaftlich genutzte Flächen: Fahrradkeller, Werkstatt und Musikraum,
bieten zusätzliche gemeinschaftliche Begegnungs- und Betätigungsräume.
Erschließung: Die Wohnungen werden über einen gemeinsamen Aufzug und Treppenaufgang sowie durch
Laubengänge schwellenfrei und dadurch generationengerecht erschlossen. Das ermöglicht Jung und Alt, sich frei bewegen und begegnen zu können. Die zum Innenhof gelegenen Laubengänge bieten kommunikationsfördernde Begegnungsflächen im Alltag.

Gemeinsam bauen:

Kostengünstiges Bauen durch standardisierte, maßvolle Bauweise und Bauausstattung. Wir streben eine
möglichst ökologische Bauweise an, möchten aber ebenso Familien bezahlbaren Wohnraum ermöglichen.
Hohe Wohnqualität durch individuelle, barrierearme Grundrisse, sowie gemeinschaftliche und private
Außenflächen. Die Wohnungen sind kinder- und altersgerecht, bzw. den verschiedenen Lebensphasen
anpassbar, ca. 65-150m²
Ökologisch, nachhaltig und energieeffizient durch naturnahe Baustoffe, Carsharing,
Gemeinschaftslastenrad, Dach- und Fassadenbegrünung, naturnahe Gartengestaltung, siehe auch
Energiekonzept

Gemeinsam wohnen:

Lebendig durch Jung und Alt, Familien, Singles, Paare, verschiedene Nationalitäten
Kinder- und familienfreundlich: „Um ein Kind zu erziehen braucht es ein ganzes Dorf“, genau das wollen wirfür unsere Kinder, das Dorf in der Stadt, wo die Kinder sich im Gemeinschaftsgarten und zwischen den
Wohnungen frei bewegen können, mit reichlich vorhandenen Spielkameraden und Familien, die sich
gegenseitig unterstützen können. Das wird erleichtert und verstärkt durch den täglichen Sichtkontakt, der
durch die Anordnung der Baukörper gegeben ist.
Generationengerecht: Bei uns leben alle Generationen unter einem Dach, durch möglichst barrierearme
Gestaltung und eine Vielzahl von Entfaltungsorten und -möglichkeiten für jede Lebensphase.
Nachhaltige und energieeffiziente Lebensweise: Wir legen ein besonderes Augenmerk auf unseren
Lebensstil und dessen Auswirkungen. Gerade als Wohnprojekt kann durch das Teilen von Ressourcen und
das Nutzen von Synergieeffekten der ökologische Fußabdruck sehr viel stärker reduziert werden als in
sonstigen Mehrparteienhäusern. Dieser Chance zu verantwortungsvollem Handeln sind wir uns bewusst –
sie motiviert uns bei der Entwicklung unseres gemeinschaftlichen Wohnprojektes.
Quartiersentwicklung, für uns und fürs Quartier: die Lage unseres Gemeinschaftsraumes soll eine Nutzungnicht nur für uns ermöglichen, sondern auch zugänglich und offen für das Quartier sein. Durch kulturelle Veranstaltungen, Feste, Freizeitangebote uvm. wollen wir den Austausch untereinander und mit unserer direkten Nachbarschaft aktiv gestalten und fördern.

Wollt ihr auch so wohnen?
Dann meldet euch bei uns!